September 27

Rinnst Du aus – oder übernimmst Verantwortung

0  comments

Füße zusammen, Beckenboden anspannen, (im stehen) Hände parallel zu den Oberschenkeln und Augen schließen…

… diese Übungsanweisungen gehen in der Eröffnungsphase der stehenden Formen im Zhineng Qigong fast schon unter.

Der Zweck für dieses alle möglichen Lecks Schließen ist es dafür zu sorgen, dass das (mühsam oder genussvoll) kultivierte Qi nicht gleich wieder verloren geht, ausrinnt.

Besonders heiter finde ich das beim Anspannen des Beckenbodens, da kann man sich das drohende Ausrinnen so bildlich vorstellen ;-))
Zugegeben, das sind im Qigong feine Nuancen, doch das Thema scheint mir sehr relevant zu sein:

 

Ein Bewusstsein dafür zu entwickeln, wo und wie Dir das Qi, die Energie davonrinnt.

 

Sei wachsam und beobachte, wo, bei welchen Tätigkeiten Dir die Energie abhandenkommt und was Du tun kannst, dass Du Deine Energien besser bei Dir behalten kannst.

 

Ein sehr spannendes Thema ist zum Beispiel auch die Kleidung. Bei manchen Menschen hat man das Gefühl, dass sie einem die Energie förmlich aussaugen. Der Begriff Energievampir beschreibt dies sehr deutlich.

 

Wenn Du mit jemanden beruflich oder auch privat zusammentriffst, dann beobachte einmal welchen Unterschied es macht eine Schicht mehr anzuziehen. Vielleicht vergrößerst Du auch den Abstand etwas mehr oder nimmst eine geschlossenere Körperhaltung ein.

 

Ich bin mir sicher, dass Dein Energiepegel nach dieser Begegnung ein anderer sein wird als üblicherweise.

 

Selbstverständlich lohnt auch die Frage, welche Menschen ich besser gar nicht mehr treffe!

 

Genauso kannst Du das mit dem Medienkonsum beobachten: Welches Medium, welcher Ort, wo Du dieses konsumierst wirkt sich besser oder weniger gut auf das bei Dir behalten Deiner Energie, Deines Qis aus?
Das auf Deine Energien achten sind sehr basale Formen, wie Du für Dich Verantwortung übernimmst.

Im Talk mit Sandra Rostek vom Freitag haben wir das Thema Verantwortung auf verschiedenen Ebenen betrachtet:

 

Verantwortung Dir selbst gegenüber

Verantwortung als Coach und

Verantwortung als Führungskraft

Gerne kannst Du Dir hier die Aufzeichnung ansehen:

 

 

Und wenn Du in Deinen Alltagsroutinen schon sehr achtsam mit Deinen lecken Stellen im Energiehaushalt umgehst, dann gilt es dies auch noch beim Qigong üben umzusetzen: Beckenboden anziehen, Augen schließen und Hände parallel zu den Oberschenkeln ;-))

 

Haola – alles ist (bereits) gut!

 

Michael

 

PS.: Eine sehr gute Methode die Verantwortung Dir selbst gegenüber zu wahrzunehmen ist mein Angebot Pause für Dich. Beginnend mit 5 Minuten täglich ermunter ich Dich 16 Tage lang mit Emails täglich zu üben und wahrzunehmen, was in Dir vorgeht. Davon ausgehend kannst Du dann überprüfen, wo Dir Dein Qi ausrinnt.

 

Hier ist der Link, wo Du Dich anmelden kannst

 


Tags


Weitere spannende Beiträge

Einfach Loslassen ist gar nicht einfach!

warm oder fokussiert?

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

NEU: Ratgeber....!

Trag Dich hier ein und....

>