Februar 1

Einfach Loslassen ist gar nicht einfach!

0  comments

Gerade liegt meine Katze bei meinen Füßen und ist wie so oft völlig entspannt, das lebende Beispiel von L O S L A S S E N !

Da hat sie nicht nur mir etwas voraus sondern auch sehr vielen Menschen, die sich mit den Themen Meditation, Achtsamkeit und Spiritualität beschäftigen.

Und wir alle wissen, dass ohne L O S L A S S E N  nur recht wenig geschieht:

keine Öffnung, kein erweiterter Bewusstseinszustand und auch keine Erfahrung eines Grundes, des Eingebetettet seins im großen Ganzen.

Sind somit alle Bemühungen einen spirituellen Weg zu praktizieren zum Scheitern verurteilt?

Nein, das sehe ich ganz und gar nicht so! Denn es passiert ja sehr wohl immer wieder, das L O S L A S S E N !

Die Momente, die dann oft als beglückend erlebt werden, wo die allgegenwärtige Kontrolle zurücktritt und ein anderes SEIN sich einstellt.

Bescheidenheit, Demut sind also angebracht: das Einverständnis, die Akezptanz dessen, dass ich L A S S E N  nicht  M A C H E N  kann!

Wir können noch so tolle Anleitungen, beruhigende Stimmen und Hintergrundmusik hören, es geht einfach um einen anderen Modus.

Im Modus des L A S S E N S, des Seins können sich Erfahrungen einstellen, kann ein anderes Selbstverständnis, ein anderer Grund erfahren werden.

 

Diesen notwendigen Perspektivenwechsel respektvoll anzuerkennen scheint mir ein sehr hilfreicher Beitrag als Einstimmung jeder meditativen Übung zu sein:

 

Wir sind in unserem Alltagsmodus aufs Tun getrimmt, darum nehmen wir uns auch die Zeit heraus und  M A C H E N  unsere tägliche/wöchentliche/… Meditation.

 

Und ich kann bewusst die Erwartungen L O S L A S S E N, dass diese Übung jetzt „der Knaller“ wird und sich eine „unglaubliche nachhaltige Erfahrung“ einstellen wird.

 

Ich kann wahrnehmen was gerade ist: die Gedanken sind vielleicht schnell, Unruhe wandert im Körper umher und das eine oder andere fordernde Gefühl zeigt sich.

Wow! So bin ich gerade drauf! Und ich L A S S E  alle Ansprüche los, dass sich das ändern müsste!

 

Das übliche in Fleisch und Blut übergegangene Funktionieren zeigt sich eben im Moment der Pause, indem gänzlich gegenteilige Qualitäten gefragt sind.

 

Komplexität und Abstraktion sind der Normalzustand in deinem und meinem Leben und wenn sich L O S L A S S E N  einstellt wird das Ergründen des anderen Ufers, des Seins möglich.

 

Einfach  L O S L A S S E N  ist gar nicht einfach!

Vielleicht stellt sich L O S L A S S E N  ein, wenn du das anerkennst!

 

Das wünsche ich dir jedenfalls!

Haola – alles ist (bereits) gut!

Michael

 

PS.: und Übung macht den Geübteren! Vielleicht magst du noch einsteigen in meinen aktuellen Online Kurs „Eintauchen und Willenskraft“ jeden Freitag um 20.00. Schreibe mir eine Email und ich schicke dir kostenlos die Zugangsdaten für den gratis Schnuppertermin!


Tags


Weitere spannende Beiträge

warm oder fokussiert?

vom Sternengucker zum strahlenden Stern

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

NEU: Ratgeber....!

Trag Dich hier ein und....

>