November 20

Selbstfürsorge liebt Disziplin !?

0  comments

Ich habe heute einen Newsletter zum Thema Disziplin erhalten:

Kurz zusammengefasst: Du bist Dir Disziplin schuldig um Deinen Erfolg als Unternehmer abzuholen.

Schließlich steht Disziplin – klein aber oho – auch in meiner Grafik zu Gestalt meets Qigong – Grund genug über Disziplin und Selbstfürsorge zu schreiben.

Die erste Assoziation zum Begriff Disziplin ist bei mir „müssen“ und „sollen“ und in der Folge „es schaffen“ und „durchhalten“. Da sind wir in der Welt der Messlatten, Normen und Fakten – was zählt ist das Hakerl am Ende des Tages, sei es bei den Liegestütz, der Qigong Übung oder was auch immer.

Bei vielen Menschen löst dieses Pflichtgefühl sehr deutlichen Widerstand aus.

Klar, ich kann mich auch aus meinem „Wollen“ heraus einer Disziplin „comitten“ – dann ist das Ganze schon um vieles erfolgsversprechender.

 

„What You think You get“ ist ein zentraler Satz im Zhineng Qigong, der die zentrale Bedeutung der Kraft der Gedanken betont, die für die beeindruckenden Heilungserfolge im Zhineng Qigong mitverantwortlich ist.

Mit „Gestalt meets Qigong“ und „Selbstfürsorge üben“ möchte ich ganz bewusst auf folgenden Punkt schauen:

Wir alle haben unsere Herausforderungen – seien es psychische Schwierigkeiten, traumatische Erfahrungen, körperliche Krankheiten bzw. Schmerzthemen oder auch berufliche Themen wie Burnoutgefahr oder Mobbing.

All diesen Themen liegen Ohnmachtserfahrungen zu Grunde: angesichts der Ängste, Depressionen, belastenden Erinnerungen, Schmerzen, Krankheiten, Überfülle an Aufgaben im Job oder Destruktivität der KollegInnen bin ich machtlos, hilflos, chancenlos.

Ohnmacht ist somit DER Kristallisationspunkt von Belastungen jeglicher Art, von ihr geht sehr oft ein Sog aus, der immer weitere Lebensbereiche mit in seinen Bann zieht.

Das „ich kann ja nichts machen, da bin ich eben chancenlos…“ wird zum Programm zur inneren Gewissheit. Sich selbst aus der Verantwortung stehlen und bei anderen um Mitleid heischen wird zur Ersatzhandlung.

 

Und genau hier setzt mein Zugang zum Selbstfürsorge üben ein: In Anerkenntnis, im Fühlen der Macht der destruktiven Spirale von Passivität und Opferdasein diesen entscheidenden Schritt für sich zu tun:

Ich trete aktiv für mein Wohlbefinden, meine Gesundheit ein, indem ich für 15 oder 30 Minuten den Spieß umdrehe und aus der passiven Spirale aussteige. Der besondere „Lohn“ im Zhineng Qigong ist der Qizustand indem die Verbundenheit, das Getragen-Sein unmittelbar erlebbar sind.

In dem ich Selbstfürsorge übe setze ich einen Wendepunkt, werde ich aktiv und übernehme Verantwortung und tauche in die Welt des Seins ein.

Aus dieser Bewusstheit und Entschiedenheit folgt eine selbst gewählte Disziplin, die durch die Erholung im Qizustand eine unglaubliche Schubkraft hat!!


Tags

la Qi, Qi, Qi spüren


Weitere spannende Beiträge

Einfach Loslassen ist gar nicht einfach!

warm oder fokussiert?

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

NEU: Ratgeber....!

Trag Dich hier ein und....

>