Juli 30

ich vertröste mich

0  comments

Ja genau, es geht um das Eingeständnis, dass ich mit meinen tief in mir wahrgenommenen Impulsen oft wenig achtsam umgehe.

 

„Wer will findet Wege,

wer nicht will findet Gründe!“

 

Da steckt zum Einen die wichtige Unterscheidung drinnen: was will ich und was will ich wirklich und zum Anderen die Verlockung Gründe zu finden.

Diesen Gründen und der Verlockung sich zu vertrösten möchte ich mich heute widmen:

  • … irgendwie bin ich heut nicht ganz so fit
  • … ich bin völlig fertig, von dem Tag, von der Nacht, von …
  • … das fühlt sich heute nicht richtig an, wenn ich mich da jetzt zum Yoga, Qigong, etc. zwinge
  • … dieses Treffen, Gespräch, diesen Film,… mag ich mir nicht entgehen lassen, da versäume ich wirklich etwas
  • … wenn ich nur dran denke jetzt zu praktizieren, werde ich schon ganz unruhig!!
  • … die Energie passt heute einfach nicht
  • … nach dem Tag habe ich wirklich was Entspannendes verdient!!
  • … naja, vielleicht schaffe ich es ja am Abend vor dem Schlafen gehen, sonst wird´s mir jetzt zu stressig
  • … heute ist einfach was Anderes dran – ich hab´ schon ewig nicht mehr Sport gemacht
  • … heute mag ich mich einfach nicht spüren, schon gar nicht voller Achtsamkeit!!!

 

Ja klar: mit Brachialgewalt einen Plan umzusetzen, nur um endlich Herr (oder Frau) über den inneren Schweinehund zu werden ist mit Sicherheit nicht der Weg um den es geht. Denn ich bin überzeugt, dass so der innere Widerstand nur größer wird.

 

Manche der Gründe, die ich oben angeführt habe sind besonders perfid: sie argumentieren mit Selbstliebe, Verständnis, Mitgefühl für die gerade so außergewöhnliche Situation.

 

Hier scheint mir die Unterscheidung wichtig, was mein Wille ist, meine innere Verantwortung, meine Verpflichtung mir selbst gegenüber und was ist die Stimmung, die Laune, das aktuelle Gefühl.

 

Ein Entweder Oder hier anzuwenden finde ich ebenso wenig passend, wie die Gewohnheit, sich grundsätzlich nur von der Stimmung leiten zu lassen.

 

Sowohl meinem Willen, meiner Entscheidung treu zu bleiben als auch der aktuellen Befindlichkeit finde ich einen Weg, den ich sehr gerne praktiziere.

 

Gerade im Zhineng Qigong gibt es eine große Bandbreite von Übungen, von sehr stillen, über sehr bewegte bis zu sehr fordernden. Und es gibt die Option sich mittels Anleitungsvideos mitnehmen zu lassen in die wunderbare Welt des Qi.

 

Also lade ich Dich ein, Dich mit Deinem Wunsch zur Selbstfürsorge ernst zu nehmen!

 

Meine Hilfestellungen:

 

Hier geht´s zum Gratis Webinar „Selbstfürsorge üben“

 

Hier geht´s zur „7 Tage Challenge Selbstfürsorge üben“ für nur €27.-

 

Und hier geht´s zum 3 Monate Abo für meine Zhineng Qigong Anleitungsvideos  für €48.-.

Hier geht es zu den nächsten Seminaren.


Tags

Erfahrung, Gestalttherapie, Qigong


Weitere spannende Beiträge

Einfach Loslassen ist gar nicht einfach!

warm oder fokussiert?

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

NEU: Ratgeber....!

Trag Dich hier ein und....

>