Januar 21

Eindrücke vom Seminar Selbstfürsorge üben

1  comments

Eindrücke vom Seminar Selbstfürsorge üben

 

Vergangenes Wochenende hat erstmals ein mehrtägiges Seminar zum Thema „Selbstfürsorge üben“ stattgefunden. Es war eine berührende Erfahrung an der ich Euch teilhaben lassen möchte.

 

Der Seminarablauf ist ganz unspektakulär: wir machen sehr einfache Qigongübungen, die keinerlei Vorkenntnisse erfordern und begegnen einander im Stil der Gestaltgruppenarbeit.

 

 

Stille

Was macht die Stille? Im gemeinsamen fokussierten Üben entsteht Raum. In dieser Atmosphäre verliert die Stille alles Beklemmende und wird zu einer weitenden, bereichernden und tragenden Stille. Sie schafft den Rahmen, in dem miteinander behutsam die Qigongübungen gemacht werden. Sie schafft eine Vertrautheit miteinander, eine Intimität, die Gruppe zusammenschweißt.

 

Begegnung

In einer Gruppe, die sich zum Seminar erstmals als solche formiert herrscht zu Beginn viel Unsicherheit: Wie wird das Miteinander sein? Werde ich mich zugehörig fühlen? Werde ich mich als Teil der Gruppe fühlen? Haben die anderen mehr Qigongerfahrungen als ich?

Der Austausch wird von Runde zu Runde persönlicher. So entfaltet sich die Qualität der Begegnungen nach und nach. Diese sind von großem gegenseitigem Respekt geprägt und es entstehen immer intensivere Momente des einander Sehens. Es finden zutiefst menschliche Begegnungen statt, ganz im Sinne Martin Bubers „Ich und Du“, heilsamen Kontakt nennt das die Gestalttherapie.

 

Lebensthemen

Die stillen Qigong Übungen im erweiterten Bewusstseinszustand und die Begegnung unter den Gruppenmitgliedern bringen zunehmend wesentliche Themen zu tage. Themen, die die einzelnen Menschen in der Tiefe beschäftigen. Somit wird in diesem sehr vertrauten Rahmen etwas benannt, einander anvertraut, das viele Jahre im Inneren schlummerte, beziehungsweise noch nicht in dieser Klarheit betrachtet und gewürdigt werden konnte.

 

Selbstfürsorge üben

Nähe zulassen! Das ist die Herausforderung, die es zu meistern gilt!

Nähe in der stillen Begegnung mit sich selbst und Nähe in der Begegnung mit den anderen. Der respektvolle Rahmen und das Beispiel anderer Gruppenmitglieder motivieren, sich auf diese Erfahrung der Öffnung einzulassen. Aus diesen berührenden Momenten erwächst die Zuversicht, dass dies auch in der alltäglichen Qigongpraxis gelingen kann.

 

Alles vorher Gesagte lässt mich dieses Seminar unter dem Titel „reich beschenkt“ zusammenfassen. Es ist für mich sehr kostbar das Vertrauen und die Offenheit der Mitglieder zu erleben und was in diesem sicheren Rahmen sich alles zeigen durfte.

Und die Feedbackbögen der Teilnehmerinnen bestätigen diesen Eindruck.

Ich freue mich, wenn Du Dich mehr für diese Themen und das Angebot von Gestalt meets Qigong interessierst! Hier geht es zu den aktuellen Terminen!


Tags

Erfahrung, Gestalttherapie, Qigong


Weitere spannende Beiträge

Einfach Loslassen ist gar nicht einfach!

warm oder fokussiert?

  • Die Stille und die Qigongübungen haben mir viel innere Ruhe gegeben. In dieser geborgenen Stimmung sind belastende Ereignisse in meinem Leben aufgetaucht. Durch das Aussprechen dieser Erlebnisse, den Austausch und wieder Stille ist für mich einges klarer und leichter geworden.

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    NEU: Ratgeber....!

    Trag Dich hier ein und....

    >